Donnerstag, 14. März 2013

Bananen-Muffins ohne Zucker und Avocado im Glas

Ich hab wieder in der Küche herumgewirtschaftet und wollte euch an den Ergebnissen teilhaben lassen. Zum einen habe ich Muffins ohne Zucker gebacken. Ich wollte wissen, wie das schmeckt, wenn man keinen Zucker und auch keine anderen Süßungsmittel (Süßstoff, Stevia, Honig, Ahornsirup, etc.) verwendet. Damit es aber nicht einfach nur herzhafte Backpulver-Brötchen in Muffinsform werden, habe ich Bananen und Rosinen zum Süßen verwendet.

Ein Blick auf die Zutaten:


Ich hoffe, ich bekomme das mengenmäßig noch so halbwegs auf die Reihe...

  • 2 sehr reife Bananen (die rechte ist so dunkel, weil sie im Kühlschrank lagerte... jaja, soll man nicht wegen des Aromas und so, aber lieber nicht so aromatische Bananen als vergammelte, ne?)
  • 2 Eier
  • 80g Butter (bzw. Fett der Wahl)
  • 140g Dinkelvollkornmehl
  • 120g Haferflocken
  • 1 TL Backpulver
  • 1 TL Natron
  • etwas gemahlende Vanille
  • 1/2 TL Zimt
  • 1 Handvoll gehackte Haselnüsse
  • ca. 2 Handvoll Rosinen (ich hab kleine Hände, falls das von Belang ist :D)
  • etwas Getreidemilch

Die Bananen mit einer Gabel zu Mus verarbeiten, mit den Eiern und der weichen Butter verquirlen. Mehl, Haferflocken, Backpulver, Natron, Vanille und Zimt mischen, mit der Bananen-Eier-Butter-Pampe verrühren. Gehackte Nüsse und die Rosinen unterheben. In Muffinsförmchen geben und bei 180°C 20-25 Minuten backen.


Sehen sie nicht lecker aus? Und so öko! :D Geschmacklich finde ich sie auch gut. Sie sind in der Tat nicht so süß wie gezuckerte Muffins, aber wenn man das nicht erwartet und sich darauf einlässt, schmecken sie auf eine sehr angenehme Art süß durch die Früchte. Ich hatte spontan den Gedanken: "Daran könnte ich mich gewöhnen." Der Zimt gaukelt auch noch etwas Süße vor, weil ich mit ihm sofort Grießbrei mit Zimt und Zucker assoziiere :D Wenn man es gerne etwas süßer möchte, kann man sicher auch noch 1-2 Bananen und/oder noch ein paar mehr Rosinen ergänzen. Was ich mir auch noch lecker als Abwandlung vorstelle... Kakaopulver, Erdnüsse (oder Erdnussmus), Datteln statt Rosinen, frische Apfelstücke...

Weitere Ideen für (zum Teil nicht so süße) Süßigkeiten ohne zusätzlichen Zuckerzusatz (ab jetzt auch kurz (Niso-Sü)Sü-o-Zuzuzu genannt :D):
  • Joghurt mit Banane püriert, evtl. plus 1 TL Erdnussmus (lecker!), Kakaopulver und/oder Haferflocken*
  • heiße Reismilch mit Kakaopulver*
  • Energiekugeln (sehr klein gehackte Nüsse und Trockenfrüchte mit etwas Saft zu Kugeln verarbeitet und in Kokosflocken oder Kakaopulver gewälzt)*
  • Muffins mit Apfelmus
  • Trockenobst*
  • Bananeneis (Bananen in Scheiben einfrieren, mit etwas Milch nach Wahl pürieren)
  • Schoko-Bananen-Waffeln

Die Sachen mit * habe ich schon probiert und für gut befunden. Bei den anderen werde ich mich demnächst ans Experimentieren machen. 

Und nun noch ein weiteres gemüsiges Getränk: Ein Avocado-Gurken-Joghurt-Shake!


Dieser besteht aus 1 Avocado, 1/3 Gurke (mit Schale und allem), 2 Lauchzwiebeln (eine hätte es auch getan *schaaaaf*), 3 großen EL Joghurt (el Joghurt, olé :D), Wasser, Salz und Pfeffer *schlürf*

Kommentare:

  1. Ich habe dich mal überfallmäßig mit dem Wenn ich nicht ich wäre... - Tag getaggt, fände es interessant, wenn du mitmachen würdest =^.^=
    Yay, Spielchen!
    Einen schönen, erholsamen Sonntag!

    AntwortenLöschen