Freitag, 5. Januar 2018

I'm so happy!

So, da bin ich wieder. Habt ihr mich vermisst? ;) Letztes Jahr war es hier ja fast gespenstisch still und man hätte meinen können, dass ich den Blog und/oder das Nähen aufgegeben habe. Hab ich aber nicht! Auf meiner Schneiderpüppi stapeln sich genähte Dinge, die fotografiert und rumgezeigt werden wollen.

Aber fangen wir doch erstmal mit etwas Gelaber an :) Ich hoffe, ihr seid alle gut ins neue Jahr gekommen (auch wenn es ja nun schon fast wieder rum ist)! Habt ihr Neujahrsvorsätze? Ich hab mir in früheren Jahren auch immer allerlei vorgenommen. Und auch jetzt habe ich natürlich grundsätzlich weiterhin Ziele, die ich erreichen, und Dinge, Personen und Tätigkeiten, denen ich Zeit einräumen will. Aber so richtig fürs neue Jahr vorgenommen habe ich mir nur das hier:


Die Sache ist nämlich die, dass man als erwachsener Mensch in seinem Leben gelegentlich an einen Punkt kommt, an dem sich das Leben nach allem anderen als Spaß anfühlt. Stattdessen drückt die Last der Verantwortung im Job und Zuhause, für die vielen Dinge, die erledigt werden müssen, aber so überhaupt gar keinen Spaß machen (z.B. Putzen oder die Steuererklärung) und die ganzen langweiligen, freudlosen Routinen, tagein tagaus immer dasselbe... Dazu die vielen Gedanken, dass man sich eigentlich besser ernähren, mehr bewegen, freundlicher sein und... tja, irgendwie mehr Spaß haben müsste. Also wer bei diesem Szenario noch ernsthaft Spaß (jaja, ich weiß, ich weiß... das war Absicht ;)) empfindet, hat wohl ein besonders sonniges Gemüt erwischt... oder macht irgendwas anderes richtig. Alle anderen fragen sich vielleicht eher, warum sie als Kinder so dringend erwachsen werden wollten. Ach ja, weil man wollte, dass einem nicht mehr dauernd einer reinredet, was man tun und lassen soll, und man den ganzen Tag machen kann, was man will. Und jetzt das...

Hm, und nun? Man könnte sagen: "Lass ich halt die Steuererklärung und geh nicht mehr arbeiten" und das ist ja durchaus ein Weg, den manche wählen. Aber für die meisten kommt das vermutlich eher nicht in Frage. Wie kann man aber erwachsen sein UND gleichzeitig Spaß haben?

Es gibt ja allerlei Literatur zum Thema glücklicher und zufriedener sein. Und auch im Internet findet man noch und nöcher Tipps, wie man wieder Spaß im Leben hat. In der Regel lesen die sich so, dass man sich abends hinsetzen und überlegen soll, was einem am Tag Freude gemacht hat. Und man soll überlegen, wofür man dankbar ist. Und sich regelmäßig an der frischen Luft bewegen, sich gesund ernähren, Kontakte pflegen, genug Wasser trinken. Und so weiter. Und wem das tatsächlich was bringt, der soll das wirklich gerne machen. Wir sind zum Glück alle verschieden! Aber was ist mit denen, die schon diese Übungen machen, dauernd draußen rumlatschen (mit dem Schrittzähler in der Tasche, damit es auch wirklich genug ist, und der Wasserflasche in der Hand) und sich irgendwie immer noch eher wie ein Hamster im Rad fühlen? So geht es mir nämlich, wenn ich diese Tipps lese. Mich ergreift dabei eine bleierne Schwere, denn das Letzte, was ich will, ist noch mehr reflektieren, noch mehr Dinge auf der ToDo-Liste abarbeiten... Wenn man sowas spürt, dann gilt es, das ernstzunehmen. Denn dann ist das möglicherweise nicht der richtige Weg.

Erich Kästner hat mal gesagt: "Nur wer erwachsen wird und ein Kind bleibt, ist ein Mensch." Und viele können das Erwachsensein doch ganz gut, Verantwortung übernehmen, vernünftig sein, sich angemessen verhalten, sich vorher überlegen, was sie machen wollen (oder sollen? *kopfkratz*), usw. Nur das mit dem Kind bleiben ist vor diesem Hintergrund manchmal nicht so einfach. Das heißt jetzt nicht, dass man dann kein Mensch mehr ist. Ich denke, Kästner wollte niemanden mit seiner Aussage dissen. Sondern es geht mehr um die Ganzheitlichkeit. Um sich vollständig zu fühlen, braucht es beide Seiten - die verantwortungsvolle UND die kindliche. Und das ist auch der Grund, warum sich diese oben erwähnten Tipps mitunter so schwer anfühlen... mal im Ernst, welches Kind setzt sich abends hin und überlegt, wofür es dankbar ist, und nimmt dabei einen großen Schluck aus seiner Wasserflasche, damit es genügend getrunken hat? :D

Wenn das Kind in uns zu wenig Raum bekommt, dann führt das zu diesem grauen Gefühl der Tristesse und Unzufriedenheit. Es geht also darum, dieses Kind wieder ein bisschen mehr zum Vorschein zu holen. Man kann, um das zu erreichen, mal überlegen, wie das war, als man ein Kind war. Was man damals gemacht hat, dass man Spaß hatte. Oder, falls man sich nicht mehr erinnern kann oder will, kann man schauen, was einem heute noch Spaß macht. Und falls einem da auch nichts einfällt, kommt jetzt eine kleine Liste mit Dingen, die potentiell das Kind in einem wecken können:

  • auf einem Hüpfball hüpfen
  • mit Buntstiften malen (für fortgeschrittene Kinder: Mit Malkreide auf den Bürgersteig malen)
  • Seifenblasen machen (vielleicht in der Fußgängerzone? Da haben auch noch andere was davon :))
  • ein lustiges Kleidungsstück tragen, z.B. eine witzige Kopfbedeckung (nicht, um eine Reaktion von anderen zu erhaschen, sondern nur, weil man das Teil selber schön findet und es einen fröhlich macht), ein T-Shirt mit einem lustigen Aufdruck, etwas mit einem besonderen Schnitt, (Empfehlung der Redaktion: asymetrisch oder mit Zipfeln), Kleider, Klamotten, die "Sommer" schreien (vor allem im Winter)
  • überhaupt: Accessoires! Taschen, Mützen, Schals, Stulpen, Brillen, Sonnenbrillen (im Winter oder nachts)...
  • was Lustiges mit den Haaren anstellen, z.B. eine neue Farbe (wie wärs mit pink? Ich schwöre auf pinke Haare!:D) oder ein ganz anderer Schnitt oder eine ausgefallene Frisur
  • winken (anderen Leuten, aber auch Orten, Tieren oder Gebäuden)
  • Daumen hoch zeigen (nicht nur im Internet, sondern ganz real, auch wenn man alleine ist und es eigentlich nichts gibt, zum Daumen hoch zeigen... egal!)
  • High Five machen, mit anderen, aber ruhig auch mal mit sich selbst
  • im Zimmer herumtanzen
  • in der Dusche singen, und zwar laut UND schief!
  • auf dem Weg zur Arbeit vor sich hin pfeifen, auch im Bus oder in der Bahn ;)
  • schaukeln gehen
  • Grimassen schneiden und mit den Augen rollen
  • nackig herumlaufen (Zuhause oder am FKK-Strand!)
  • und wo wir gerade am Strand sind: Sandburgen bauen oder mit einem bunten Schwimmring baden gehen (ich gehe IMMER mit Schwimmring baden!)
  • Gurken- und Möhrenscheiben mit Plätzchenausstechern bearbeiten (geht auch mit diversem Obst, Brot, Käse...)
  • im Garten zelten oder auf dem Balkon übernachten
  • auf einem Geländer oder einer Mauer balancieren (muss ja nix Hohes sein)
  • mit Knete spielen
  • Schlittschuhlaufen
  • bunte Sticker wo hinkleben
  • Trampolin springen
  • Papierflieger basteln und fliegen lassen
  • ... 

Fällt euch noch mehr ein? Was macht euch fröhlich? Dann ergänze ich diese Liste! Wichtig bei diesen Dingen ist - und da bin ich jetzt ganz ernst und erwachsen - dass sie schon in der Vorstellung ein Gefühl der Freude auslösen müssen. Fühlt es sich nach "ja, das wäre schon sinnvoll" an - weg damit! Wenn ihr unsicher seid, probiert es aus. Löst es Freude aus? Gut, dann weitermachen! Löst es keine aus? Weg damit und was anderes probieren!

Es müssen nicht immer die großen Veränderungen sein, niemand muss ein anderer Mensch werden, wenn man wieder mehr Freude im Leben empfinden möchte. Manchmal sind es die kleinen Dinge, die es einem ermöglichen, wieder mehr mit der fröhlichen Seite in sich in Kontakt zu kommen.

In diesem Sinne wünsche ich uns allen ein besonders fröhliches Restjahr! :)

Mittwoch, 18. Januar 2017

Nachgereichte Wichtelbasteleien

Ende des vergangenen Jahres gab es von mir mal keinen Jahresrückblick, weil es hier einfach nicht so viel zum Rückblicken gab (grundsätzlich schon, aber eben wenig, was in den Zuständigkeitsbereich dieses Blogs fällt). Trotzdem hab ich noch was nachzureichen. Und zwar hab ich im Nähkromanten-Forum zum ersten Mal am Adventskalenderwichteln teilgenommen und Selene bewichteln dürfen. Da es wie gesagt das erste Mal war und ich bisherige Adventskalenderswaps nicht verfolgt hatte, hatte ich wenig Vorstellungen über Aufwand und was "man so reintut". Also hab ich halt irgendwas gemacht, was mir passend erschien :D Ich hatte zum Glück gerade viel Zeit, denn es war schon ein bisschen Arbeit ;) Sozusagen mein Großprojekt des vergangenen Jahres. Es hat aber auch wirklich Spaß gemacht, mich kreativ mal wieder so richtig auszutoben nach der langen Durststrecke, und die Hälfte der Dinge hätte ich am liebsten selbst behalten :D Ob Selene ihr Kalender gefallen hat, weiß ich leider gar nicht so richtig. Ich hoffe :) Ich zeig einfach mal Bilder... :)

Erstmal alles zusammen, also Selbstgemachtes und Selbstgekauftes:



Und jetzt eins nach dem anderen, allerdings nicht in der Reihenfolge des Auftretens im Kalender ;)

1. Ein Kissenbezug


Der würde auch ein schönes Wandbild abgeben :) Kann man sich natürlich denken, dass ich ganz begeistert war, als ich in Selenes Steckbrief las, dass sie BLÄTTER mag :D


Nur echt mit Katzenhaar...

2. Ein Schal


Der ist zweilagig und besteht aus Jersey und Spitze, dazu eine Bommelborte und ein Schneeflockenanhänger. An der rechten langen Seite sieht man eine Schlaufe, dort kommen die Bändsel durch, was dazu führt, dass das Tuch vorne als Dreieck fällt mit dem Anhänger an der Spitze (versteht man mich?).


3. Ein Schlüsselanhänger aus Filz


4. Ein MugRug (Tassenuntersetzer)


Detail:


Außerhalb der Weihnachtssaison muss man halt die Unterseite nach oben drehen;


5. Gestrickte Armstulpen mit... oh Wunder... Blattdesign


Sie sind schwarz, ich schwör!


6. Ein Kapuzenschal mit Fledis


Das war das 24. Türchen. Als Außenstoff hab ich Wollwalk genommen und innen mit Interlock gefüttert. So ist der Schal (hoffentlich) warm, aber kratzt innen nicht.


Einmal im Ganzen. Das Gekröse am oberen Ende sind die Zubindebändchen. Ich hab leider kein Foto im getragenen Zustand, aber so ein Teil muss ich mir vermutlich auch selber mal nähen :)


Die eine Fledi grinst sogar, wenn man genau hinsieht ;)

7. Zwei Tassenwärmer


Aus Wollfilz, damit der Tee schön warm bleibt... und handbestickt. War total meditativ :)


8. Drei Sternanhänger


... aus Salzteig und mit Perlen bestreut.

9. Selbstgemachtes Mousse au Chocolat Kaffee-Kakao-Peeling und Körperbutter


10. Eine Tasse mit Pusteblume


Und dann noch so ein paar Essbarkeiten...

z.B. süße Kekse...

Nougatkekse, Schwedische Pepparkakor (erkennbar am Elch) und Hagebutten-Nuss-Plätzchen

... herzhafte Käse-Thymian-Taler...


... Bratapfel-Marmelade mit Mandeln und Zimt...


... zwei Kräutermischungen...


,,, ein Gewürzsalz...


... Schoko-Cappucino...


... und last but not least, weil Selene schrieb, dass sie gerne Muffins backt, ein Muffins-Back-Set mit Förmchen, Fähnchen, Backpulver und Rezepten :D


So, ich glaube, das wars :D

Freitag, 2. Dezember 2016

Und noch so ein Ding mit Kapuze

Gewisse Vorlieben lassen sich ja bei mir nicht leugnen... schwarz, gemütlich, Zipfelkapuze, elastische Stoffe... naja, ihr kennt das ja inzwischen von mir. Auch mein neustes Werk wird in dieser Hinsicht nicht enttäuschen :)


Nachempfunden ist dieses Teil einem, das ich unlängst mal auf dem Stoffmarkt herumbaumeln sah. Der Stoff ist schwarzer Baumwollfleece und der Schnitt ist Beala von Farbenmix. Eine Zeitlang hab ich meine Schnittmuster immer selbst gemacht, aber im Moment nehm ich gerade lieber fertige. Das erspart mir die Denkarbeit :D


Die Rückenansicht ist wie immer mein ganzer Stolz. Die Zipfelkapuze find ich natürlich super und dazu hab ich wie auf dem Stoffmarktvorbild noch ein paar Biesen reingenäht. Das Schnittmuster gibt das her, da es recht weit fällt (aber nicht sackig). Außerdem hab ich ein Hohlkreuz, da ist sowieso immer noch Luft :)


Nochmal die Kapuze in Großaufnahme :)


Ich hab mich auch ganz fest an meinen Vorsatz von letztens gehalten, nur EIN buntes Element mit reinzunehmen. In diesem Fall die grüne Zackenlitze. Ich war schon versucht, die Kapuze irgendwie andersfarbig zu füttern, aber der letzte Post hier hallte noch in meinem Hinterkopf wieder. Also ist es einfach schwarzer Interlock geworden. Ich bin ja generell ein Fan von gefütterten Kapuzen, weil sie dadurch deutlich mehr Stand bekommen und nicht einfach nur wie Lappen am Rücken hängen. Hier hab ich zusätzlich noch einen Streifen Baumwollfleece als Besatz genommen, da sonst manchmal der Futterstoff so unangenehm nach außen quillt bzw, wenn man da noch eine Naht macht, sieht das für mich nicht so schön aus. Man kann natürlich gleich die Nahtzugabe der Kapuze etwas breiter machen und das dann umklappen, aber das war mir beim Zuschneiden kurzfristig entfallen... upsi...

Insgesamt total gemütlich und genau die richtige Dosis an bunt, falls ich farblich mal so richtig auf die Kacke hauen will ;) Zusammengerechnet habe ich sechs Stunden gebraucht (inkl. Schnittmuster abzeichnen).

So, das wars. Als nächstes nähe ich etwas, das mein sonstiges Farbschema komplett sprengt. Ihr dürft gerne schon mal raten :D

Mittwoch, 16. November 2016

Ein Hoodie in Schwarz und Petrol :)

Hallohalli! Ich lebe noch und es geht mir - wie immer den Umständen entsprechend - gut. Ich hatte diesen Blog ja ursprünglich mal ins Leben gerufen, um meine genähten und gebastelten oder sonstwie hergestellten Werke zu dokumentieren, auch für mich selber. Das möchte ich ungern einschlafen lassen. In letzter Zeit war nicht so viel mit Herstellen, da mich die Arbeit sehr in Beschlag genommen hatte (was sich jetzt zum Glück gebessert hat, darum seht ihr mich auch wieder posten). Aber ein bisschen was gemacht habe ich trotzdem. Vielleicht erinnert ihr euch noch an dieses Teil aus dem April. Das ist inzwischen fertig und ich habe es auch geschafft, Bilder zu machen :)


Es ist... ein Hoodie!!! :D Der Schnitt ist Kanga und als Stoff habe ich Sweatshirtstoff (ach was) verwendet. Der farbige Bogenschwung unten rechts ist übrigens mehr oder weniger aus der Not geboren worden, da der schwarze Stoff an der Stelle einen Materialfehler hatte. Aber hat was, finde ich.


An den Seiten hat der Hoodie Taschen, was natürlich sehr praktisch ist und was man hier nicht sieht :P Nur hatte ich dann etwas Huddelei mit der Länge, denn die vorgesehene war für mich Zwerg zu lang und dann musste ich zusehen, dass die Taschen nicht unten raushängen. Irgendwie hab ich es hingefummelt, allerdings wirft es ein paar Falten mehr dadurch. Aber egal... es ist alles in allem ein großartiger Schlunzpullover, da er relativ weit geschnitten ist und man gut darin verschwinden kann.


Zur Rückansicht gibt es nicht viel zu sagen, schätze ich. Es ist eben die Rückansicht :D


Wie man auf diesem etwas unscharfen Bild sieht, habe ich dem Hoodie auch noch Paspeln und rote Ziernähte verabreicht. Insgesamt ist er mir persönlich fast schon etwas zu bunt und hell geworden. Muss in Zukunft Farben doch noch etwas sparsamer einsetzen, glaube ich, z.B. nur die Kapuze bunt füttern und Paspeln ODER Ziernähte ODER farbige Bündchen. Nicht alles auf einmal. In der Theorie und so auf der Puppe wirkt das gut, aber wenn ich es dann anhabe, denke ich immer: "Boah, wat grell!" :D

Dienstag, 3. Mai 2016

Mein Beitrag zum Verpackungsmüll aus dem Monat April

Hallo! Ich rekonvalesziere gerade von einer Magen-Darm-Grippe und bin heute zumindest schon wieder so fit, dass ich mal meine verbrauchten Kosmetik- und Essenssachen des vergangenen Monats fotografieren und euch zeigen kann :) Ich hoffe, es langweilt euch noch nicht.

Aus dem Bad


Kosmetisch gesehen war offenbar nicht viel los im April. Hab mit dem Himbeerbad von Dreckspatz gebadet und das ist sicherlich eins meiner Favoriten wegen des fruchtigen Dufts und der schönen Farbe. Außerdem sind Deo und Kombilösung mal wieder alle geworden und das Zahnband von Dontodent. Ich nehme statt Zahnseide Zahnband, weil ich sehr enge Zahnzwischenräume habe (wobei -räume schon fast übertrieben ist). Da komme ich mit der Zahnseide nicht rein bzw. wenn ich sie reinbekommen habe, bekomme ich sie nicht mehr raus. Das ist unangenehm, sag ich euch. Mit dem Zahnband klappt das super und der Zahnarzt freut sich auch :D

Aus dem Süßigkeitenregal (eigentlich ist es ein Schubfach)


Es war Ostern Ende März und das sieht man :)
  • Cocoa Bananen in roher Schokolade 70% - voll lecker diese getrockneten Bananen im Schokomantel. Ich hätte gleich die ganze Packung auf einmal essen können und denke auch heute noch an sie. Großer Favorit!
  • Lindt Edel-Nougat - Wie so eine Lindt-Schokolade sein soll: Süß und klebrig und ohne störende Nebengeschmäcker. Mir aber inzwischen zu süß, man kann sich sowas echt abgewöhnen. Aber wenn sie im Haus ist, wird sie auch vernichtet ;)
  • Alnatura Beeren schokoliert - auch relativ süß, aber im Vergleich zu anderen Beeren in Schokolade ist hier die Schokoschicht nicht so abartig dick, dass man von den Beeren nichts mehr mitbekommt. Also eine gute Mischung aus fruchtig und schokoladig und durch die verschiedenen Beeren- und Schokoladensorten auch ziemlich abwechslungsreich.
  • Lindt Blätterkrokant - auch wieder aus der Süßfraktion, aber sehr gut.
  • Chocodelic Choco Coco Bonbons - rohe Pralinen aus Kokosraspeln, Kakaopulver und Kokosöl. Ein Gedicht! Kakao geht ja bei mir sowieso fast immer (außer im Moment *g*) und dazu die Kombination mit Kokos und dann ist das alles so lustig bröselig... Der einzige Nachteil: Es sind nur 6 Kugeln drin. Aber so ist es etwas Besonderes... mmmmmhhhh!!!
  • Green Cup Cacao - Also dieses Mal hab ich wirklich alle Schmankerl beisammen. Das ist ein rohes Kakaopulver mit Carob, Lucuma und Blaubeeren drin. Es ist sehr angenehm schokoladig und durch die Beeren leicht süßlich. Es ist nicht billig, aber es ist es wert, dafür zu töten :D
  • De Rit Schoko-Taler - Die hab ich nicht alleine vernichtet. Sind auf alle Fälle schöne bröselige Kekse mit Schokolade außenrum. Keine Beanstandungen von meiner Seite aus.


Aus dem Riegelfach


Riegel hab ich mir natürlich auch wieder hinter die Kiemen geschoben. Hier hätten wir zum einen die bereits bekannten und geschätzten von Lebepur, Roobar und Alnatura. Dazu kommt noch der Simply Raw Brawnie Peanut Crunch - mit Erdnuss drin, da kann man bei mir nichts falsch machen. Definitiv auch was Feines. Und dann hatte ich noch Geburtstag und habe diese Proteinriegel bekommen... ähem :D Die Zutatenliste liest man sich besser nicht durch, ich weiß noch nicht mal, ob die überhaupt vegetarisch sind. Ich habe sie trotzdem todesmutig gegessen. Der Kokos-Mandel-Riegel schmeckte irgendwie eigenartig, lasch und... hm, schwer zu beschreiben. Wie so ausgewaschene Kokosmilch. Der Schoko-Banane-Riegel war etwas geschmackvoller. Und ich mag sehr die Konsistenz von Eiweißriegeln. Aber wie gesagt, die Zutaten halten mich letztlich davon ab, sowas öfter zu konsumieren.

Aus der Müsliecke


Und dann hab ich mich noch fröhlich durch die MyMuesli-ToGo-Becher gefuttert. Die Müslis sind allesamt lecker, aber für mich kleines Persönchen ist da einfach zu viel drin für eine Portion (hallo, 85g? WTF?). Das ist definitiv eine ordentliche Hauptmahlzeit und nicht als Snack zwischendrin geeignet. Darum hab ich sie auch als Frühstück gegessen. Dazu kommt, dass sie alle irgendwie recht viel Zucker enthalten und daher für mich eher unter die Kategorie Süßigkeiten fallen. Also mal was für ab und zu, aber sicher nicht täglich. Aber wie gesagt, geschmacklich gibts da gar nichts. Bei den N'oats sieht es schon anders aus, die sind deutlich weniger süß und es ist auch deutlich weniger im Becher (40g). Das passt dann schon eher zu mir und man kann sich auch noch etwas frisches Obst und Nüsse dazuwerfen, ohne in kalorisch schwindelerrenge Höhen zu geraten.

Sonntag, 24. April 2016

Garten- und Nähfortschritte

Mal wieder ein kleiner Post mit dem aktuellen Stand an der Pflanzen- und Nähfront.

Fangen wir mit den Pflanzen an. Der April hat es gartenmäßig ganz schön in sich - Beete müssen umgegraben und von Beikraut befreit werden, Samen werden ausgebracht und die Voranzucht geht in die nächste Runde. Ganz nebenbei wächst das Gras auf der Wiese einem um die Ohren, bis man mit dem Rasenmäher kaum noch durchkommt. Dazu das unbeständige Wetter...

Aaaaber... ich denke, für diesen Monat haben wir das Wesentliche erledigt:
  • Kartoffeln sind gelegt,
  • Zwiebeln und Knoblauch gesteckt,
  • Markerbsen, Zuckerschoten, Mairübchen, Frühlingszwiebeln, Spinat, Pflücksalat, Möhren, Beten, Fenchel, Schwarzwurzeln, Radieschen und Rauke sind gesät. Dabei letztere zwei auf dem Balkon.
  • Kohl, Zucchinis, Kürbisse, Gurken und Lauch befinden sich im Keimblattstadium (muss ich auch mal Fotos machen...).
 

Die Gemswurz blüht :) Die hatte ich letztes Jahr gepflanzt und ihr zur Sicherheit erstmal einen Schneckenkragen übergestülpt. Ich trau mich noch nicht so recht, ihn abzunehmen, in der Sorge, die Schnecken könnten eiskalt darüber herfallen... In der Mitte werden gerade die Zwiebeln in die Erde gesteckt und rechts ist der Status Quo der Beete zu sehen - wie Sie sehen, sehen Sie nichts ;) Außer vielleicht, dass ich noch ein paar Wegplatten verlegt habe.


Dafür blühen die Obstbäume schon sehr schön (von oben links nach unten rechts): Birne (mit kleiner Bestäuberin in der rechten Blüte), Apfel (braucht noch ein paar Tage), Pflaume und Kirsche.


Und auch die Beerenbüsche halten mit ihren schönen, wenn auch auf den ersten Blick sehr unscheinbaren Blüten mit (Klick macht das Bild etwas größer): Links Heidelbeere, mittig schwarze Johannisbeere (bereits die Blüten haben den typischen Duft), rechts Stachelbeere.

Ein bisschen Zeit zum Nähen schaufel ich mir am Wochenende auch immer frei. Entsprechend langsam geht es voran. Aber dafür stetig. Ihr könnt ja mal schauen, ob ihr eure Ideen von letztens, was es werden könnte, nochmal überdenken wollt oder dabei bleibt ;)


Die Mieze prüft auf alle Fälle sehr kritisch, ob ich auch wirklich alle Nahtzugaben versäubert habe! :D


Sonntag, 10. April 2016

Nähen und säen

... ein Wortspiel, das auch in anderen germanischen Sprachen funktioniert (in nicht-germanischen Sprachen bin ich gerade nicht so bewandert):
  • sew and sow (Englisch, klar)
  • sy och så (Schwedisch)
... und beschreibt ganz gut, womit ich gerade einen guten Anteil meiner freien Zeit verbringe.


Letztes Wochenende war hier Stoffmarkt, da musste ich natürlich hin. Ich habe ja eine ganze Weile gar nichts mehr genäht. Den Winter über hab ich eher gestrickt. Und so ein wenig fing mir das Nähen an zu fehlen. Oben seht ihr meine Stoffmarktbeute und darunter das Work in Progress. Könnt ihr raten, was das alles wird? ;)


Die Tomaten werden immer größer. Links sieht man sie vor noch ein paar Wochen und rechts heute. Inzwischen sind die Pflanzen vereinzelt und haben eine Stütze bekommen, weil sie sonst umfallen würden. Außerdem haben wir Samen für Kohlpflanzen, Gurken, Kürbisse und Zucchini in Anzuchtschalen verteilt und im Garten Erbsen, Zuckerschoten und Schwarzwurzeln gesät. Da kommt noch einiges an Umgrabe- und Säarbeit auf uns zu und die Zeit ist knapp... vor allem Zeit in Kombination mit dem Aprilwetter. Naja, wird schon. Und was nicht wird, wird eben nicht :)


Schön wird es auch langsam auf Balkonien. Ich liebe ja Ranunkeln... und der Apfelbaum schickt sich an zu blühen.


Die Mieze hat derweile andere Prioritäten... abhängen, süß aussehen, fressen, schlafen, chillen, relaxen, ausruhen, spielen, erholen, rumkullern, strecken, miauen und faulenzen... nicht notwendigerweise in dieser Reihenfolge :D


Und dann war da auch noch dieser farblich ansprechende Smoothie mit folgendem Inhalt:
  • Rote Bete
  • Banane
  • Mandelmus
  • Reis-Kokos-Milch
  • Ingwer