Donnerstag, 22. November 2012

Von wegen der November ist nur grau!

Im Rahmen meines Versuches, einigermaßen heil durch den November zu kommen, habe ich mit mir ein kleines Fotoprojekt ins Leben gerufen. Es heißt so wie der Titel dieses Posts ;) Ich versuche damit, mindestens zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen. Die erste Fliege ist eine Art Bestandsaufnahme, ein Realitätscheck gewissermaßen, ob es stimmt, dass im November ALLES trüb, grau und nieselig ist und man gar nichts anderes machen kann als übellaunig zu sein. Und die zweite Fliege denkt, dass ich auf diese Weise vor die Tür komme, ohne an dem "Was soll ich da draußen?"-Schweinehund zu scheitern.

Meine erste Mission führte mich zu der Farbe Gelb - die Farbe der Sonne, des Optimismus und der Lebensfreude. Also mal so gar nicht November. Und siehe da, ich wurde fündig! Mehr als erwartet. Ich bin im Grunde nur einmal für eine halbe Stunde die Straße hoch und runter gelaufen. Gelb ist echt überall. Es war ein wenig wie Pilze suchen, bei jedem gelben Objekt hab ich innerlich gejubelt und fühlte ich am Ende ganz fröhlich. Und warm war mir auch noch - es schien nämlich die Sonne bei strahlendblauen Himmel. Bleibt also festzuhalten: Nein, im November ist es nicht die ganze Zeit trüb mit Niesel und Nebel. Das war schon mal eine Erkenntnis. Die zweite Erkenntnis war, dass ich für den Rest des Tages nur noch Gelb gesehen habe. Überall fällt einem etwas Gelbes ins Auge, wenn man nur mal darauf achtet ;)

Zuhause habe ich dann meine Fotos - die ich nur mit der Handycam geschossen habe, man verzeihe daher die Qualität - begutachtet und sortiert. Dabei ist mir aufgefallen, dass Gelb ganz oft als Signalfarbe dient. Z.B. bei Schildern, die einen auf etwas hinweisen und von etwas abhalten wollen:

Dass es "Einfahrt freihalten"- und "Ausfahrt freihalten"-Schilder gibt find ich total lustig :D


Auch Gefahrenhinweise sind oft gelb:


Die Wirkung der Farbe nutzt auch die Werbung, um auf sich aufmerksam zu machen. Oder Menschen, die keine Werbung in ihrem Briefkasten finden wollen:



Auch im Verkehrsbereich findet man allerlei Gelb, um gesehen zu werden - aus sicher zum Teil unterschiedlichen Gründen:


 Auch der (Straßen-)Bau nutzt Gelb, um gesehen zu werden. Warum die gelbe Tonne erfunden wurde, entzieht sich allerdings meiner Kenntnis. Auffällige Mülltonnen will doch eigentlich keiner so richtig, oder?


Gelb als Farbe der Lebensfreude findet sich bei allem wieder, was mit Kindern zu tun hat. Aber auch hier spielt die Signalwirkung wieder eine wesentliche Rolle.


Und immer wieder sieht man kleine gelbe Schnippsel herumkleben :)


Die dritte Erkenntnis lautet also, dass Gelb eine starke "Hallo, hier bin ich"-Ausstrahlung zu haben scheint. Wer draußen gesehen werden will, sollte Gelb wählen. Wer das nicht will, sollte Gelb vermeiden.

Kommentare:

  1. Das ist ein toller Beitrag und eine tolle Zusammenstellung, wer hätte gedacht, dass sich so viel gelb mehr oder minder öffentlich versteckt?! :D
    -.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.
    ...vielleicht magst du auch bei meinem 66-Leser-Gewinnspiel mitmachen? *klick* Noch bis 16.12.2012 =^.^=

    AntwortenLöschen
  2. Danke für diese Gelb-Findung. Das macht den "Novembereindruck" auch beim Lesen heller!

    AntwortenLöschen
  3. Oh wie schön!
    Ich habe eine alberne Theorie zur gelben Tonne: Müllmänner haben sie erfunden. Denn Müllmänner wollen Mülltonnen schnell finden, damit sie rasch mit ihrer Runde durchkommen. Und: Wer eine (nämlich die gelbe) Tonne gefunden hat, weiß auch wo die anderen (unauffällig aussehenden) sind. Denn Mülltonnen sind Rudeltiere.

    :D

    AntwortenLöschen
  4. Haha, die Müllmanntheorie gefällt mir ;D

    Jetzt habe ich richtig Lust bekommen, auch auf Gelb-Suche zu gehen. Andere Farben bieten sich bestimmt auch an. Orange oder Pink vielleicht. (Hey, hättest du nicht eigentlich getreu deinem Motto nach Pink suchen müssen? ^^) Vielleicht sollte ich das auch ausprobieren, denn mir macht der November auch ein bisschen zu schaffen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, sollen wir uns für den grauen Januar [Depressionsmonat nach Weihnachten] zu einem Farbenspiel zusammenfinden? =^.^=

      Löschen
    2. Oh ja, eine Blogaktion! Das wär super :D (Auch wenn ich den Januar nicht als Deprimonat empfinde, sondern eher als befreiend nach der Weihnachtsfülle *g*). Und stimmt @Küstenkind, das mit dem Pink ist ein Argument :D Ich wollte sowieso noch mehr Fotoexkursionen machen. Man kann ja auch noch nach viel mehr Dingen fahnden, nicht nur Farben.

      Löschen
    3. Blogaktion ist eigentlich doch ein gutes Stichwort. Vielleicht komme ich am Wochenende jetzt ja mal ein wenig mehr raus, dann nehm ich die Kamera mit und mache auch mal so eine Such-Aktion. :) Wenns dazu kommt, blogge ich die Ergebnisse natürlich. ^^

      Löschen
    4. Au ja, lass uns den Gedanken mit der Blogaktion mal festhalten :D

      Löschen
    5. Da bin ich bei. Die Idee finde ich cool.

      Ich gehe mal auf die Suche nach grün - und schließe bewußt Weihnachtskram in jeder Form aus.

      Löschen
  5. Mir fällt auf, dass ein ganz exzessiver Gebrauch von Gelb als Warnfarbe bei der Aufzählung hier fehlt: Das Gelb der Ampel. :)

    AntwortenLöschen