Freitag, 13. September 2013

Flüssigfrühstück und Topfbrot

Weiter geht es mit meiner kleinen Frühstückvariantenreise. Außerdem habe ich gebacken. Aber eins nach dem anderen: Die Reste des englischen Frühstücks hatte ich anderntags zum Mittag gegessen, das passte irgendwie viel besser in meinen Tagesablauf rein und hat mich dann auch nicht für mehrere Stunden lahmgelegt ;) Zum Frühstück gab es stattdessen Shake!


Das sind die Ingredienzien: Birnen, Joghurt, Dinkelmilch (haha, ich hab gerade "Dinkelmulch" getippt... Dunkelmulch... für die Grufties *ggg*), Haferflocken (ja, da war noch was drin in der Tüte), Erdnussmus, Zimt und Ingwer. Nicht im Bild, aber auch mit im fertigen Shake: Leinsamen. Fiel mir halt erst etwas später ein ;)


Ab damit in den Mixer. Die Mengen wähle ich immer frei Schnauze, darum fällt es mir schwer, Rezepte zu posten. Seht es mir nach...


Gemixt und dann serviert im WGT-Erinnerungsbecher. Boah Alter! War das vielleicht lecker! Hätte ich gar nicht so erwartet. Durch das Erdnussmus bekommt der Shake eine schön cremige Konsistenz, durch die Haferflocken etwas Biss und durch die Gewürze das gewisse Etwas. Die Nahrungsaufnahme hat dann schon ein bisschen was von Sondenkost, aber wer früh was im Magen und nicht kauen will, ist mit strohhalmkompatibler Nahrung bestens beraten. Ich hatte ein wenig Bedenken, dass ich von so ein bisschen Flüssigkeit (wobei "Cremigkeit" das angemessenere Wort war, ich musste meinen Saugreflex (nächster Vertipper: "Saufreflex") schon arg herausfordern)... äh... wo war ich? Also, dass ich davon länger als eine Stunde satt bleibe. Aber das war kein Problem, trotz körperlicher Ertüchtigung in den Vormittagsstunden.

So, und nun noch zum Backwerk. Ich habe ein Topfbrot gebacken, auch unter dem Namen no-knead-bread bekannt. Dass man nicht kneten muss, kann ich so nicht bestätigen, aber die Zubereitung war so einfach wie das Ergebnis genial ist. Mehl, Trockenhefe, Salz, Wasser und ergänzende Zutaten (in meinem Fall: Leinsamen und Brotgewürz) werden verknetet (ha!), die Schüssel abgedeckt und stehen gelassen. Dabei soll der Teig auf natürliche Weise säuern. Meinen hab ich anderthalb Tage stehengelassen, ob er da sauer geworden ist? Hm, weiß nich...? Auf jeden Fall war er schön aufgeblubbert, kam in einen gefetteten Topf und jener samt Deckel für eine halbe Stunde bei voller Pulle in den Ofen und dann nochmal eine halbe Stunde ohne Deckel. Also echt easy. Und jetzt das Ergebnis:



Super oder was? (Ich weiß jetzt übrigens auch, warum die Fotos in letzter Zeit manchmal so miese Qualität hatten: weil beim Verkleinern 50% Originalqualität eingestellt war (wer macht denn sowas?!)... Frauen und Technik ;)) Ich hab ja schon mehrere Brote in meinem Leben gebacken, aber das ist das erste, was auch wirklich 1:1 so aussieht, wie das, was man so landläufig als Brot kennt. Also sowohl äußerlich als auch innerlich. Sie sehen mich schwer begeistert!


Jetzt fantasiere ich schon davon, mit verschiedenen Mehlsorten zu experimentieren (das hier ist halbe-halbe Dinkel- und Weizenvollkornmehl), Flocken reinzukippen, Möhren, Kräuter, das Brot in der Kastenform backen... eine ganz neue Welt tut sich auf, wihiiii! :D

Kommentare:

  1. Der Shake sieht echt lecker aus! :D
    Bei uns gibts ja reine Obst+Staft-Shakes, vielleicht sollten wir auch ein bischen mit Joghurt und Milch experimentieren.

    Aber das Brot!
    Das sieht ja wirklich richtig gut aus!
    Hast du dazu ein Rezept? :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Such mal nach "no knead bread", da findest du was. Ich hab davon die Schluffivariante gemacht, also wirklich nur so, wie ich geschrieben hab, nicht noch gefaltet, nochmal gehen lassen, Topf vorwärmen und so. Ging auch ;)

      Löschen
    2. Danke für den Tipp, vielleicht versuche ich mich dann noch mal im Brotbacken. Bisher waren meine Ergebnisse nicht so überzeugend. ^^

      Löschen
  2. Ich liebe Frühstück, das man nicht kauen muss. Genauer gesagt finde ich unmittelbar nach dem Aufstehen die Vorstellung zu kauen ganz widerlich. (Das ändert sich dann im weiteren Verlauf des Tages enorm.) :D Deswegen liebe ich Frühstücksgetränke! Ich versuch mich mal an was ähnlichem, danke für die Zusammenstellungsidee. :)

    AntwortenLöschen