Freitag, 28. September 2012

Think pink, eat pink!

Gestern war bei mir der Tag der pinken Früchte. Und was war bei euch für ein Tag? (Wie ihr merkt, versuche ich immer wieder, mit meinen Lesern zu kommunizieren :D)

Es fing gleich beim Frühstück an, mit diesem Kumpel hier:

Der ist vom Apfelbäumchen, das auf dem Balkon steht. Geschmacklich find ich ihn nicht so übermäßig, muss ich sagen. Naja, ich und Äpfel, ne? Er ist ziemlich sauer und gewinnt auch nicht, wenn man ihn etwas liegen lässt. Eigentlich schwebte mir ja rosa Apfelmus vor, aber dafür eignen sich eher die süßeren Sorten. Na, vielleicht reichts für Apfelkuchen. Und dann den Teig und die Streusel mit Rote-Bete-Saft einfärben...

APROPOS!!! :D

(Welche geniale Überleitung! *g*)


Hier sehen Sie im Bild zwei gekochte Ringelbeten :) Ich hatte versucht, das Haus abzufackeln, denn kurz bevor die eine Stunde Kochzeit um war, war sämtliches Wasser aus dem Topf verdampft, obwohl ich recht viel Wasser drin hatte und auch nichts übergelaufen war. Vielleicht hatten die Beten Durst? Hm... Na, auf jeden Fall roch es auf einmal so angefackelt und ich bin schnell in die Küche gesaust. Zum Glück hat sich nur unten auf dem Topfboden eine schwarze Kruste gebildet (ihr dürft raten, wer die jetzt wieder entfernen darf... :P) und die Beten hatte es, bis auf ein kleines schwarzes Hinterteil, weitesgehend verschont.


Als Rezept habe ich dieses hier genommen. Ich habe aber, wie ihr sicher schon gemerkt habt, frische Bete statt welcher aus dem Glas genommen. Außerdem habe ich Dinkelvollkornmehl verwendet und den Zucker und den Apfel weggelassen (das mit dem Apfel probier ich lieber mal separat, bevor ich alles zusammenmansche). Und die Kräuter hab ich vergessen. Also im Grunde diente das Rezept nur zur Inspiration :D

Mmmh, viele leckere rosa Brötchen/Semmeln/Weckla/Schrippen/Rundstücke! :D

Farblich macht sich die Bete in den fertigen Brötchen nur dezent bemerkbar, was aber auch daran liegt, dass die Ringelbete ohnehin nicht so viel Farbe enthält wie die normale Rote Bete. Außerdem würde die Farbe sicher auch besser rauskommen, wenn man helles Mehl nimmt. Aber ich wollte Vollkorn, man muss halt Prioritäten setzen ;)

Ha, hier hat sich doch tatsächlich ein Stück Bete erfolgreich vor dem Pürierstab drücken können!
Geschmacklich kommt die Bete allerdings gut durch. Die Brötchen schmecken leicht süßlich. Der Vorteil der Ringelbete ist, dass die weniger erdig schmeckt als ihre rote Schwester. Ich denke, dass der Apfel im Originalrezept den Betegeschmack auch noch ein wenig mildern kann. Alternativ kann man auch etwas weniger Bete nehmen oder einfach ein wenig Rote-Bete-Saft, wenn es einem mehr um die Farbe als um den Geschmack geht.

Hier habe ich die vergessenen Kräuter "nachgeholt" ;)
Da die Kombination Rote Bete und Meerrettich ein Klassiker ist, passt Letzter sicher auch perfekt als Aufgetue obendrauf, z.B. als Meerrettichfrischkäse. Oder einfach etwas Meerrettich aus dem Glas. Schmackofatz! :)

Kommentare:

  1. Bei mir war ein verschnupfter Tag. Aber einer, an dem ich mich nach Feierabend körperlich gesünder und fitter gefühlt habe als am Morgen. Spricht das für meinen Arbeitsplatz? :D

    Äh, ja. Bis gerade eben wusste ich gar nicht, dass es Ringelbeete gibt! Faszinierend.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das könnte auch einfach eine Korrelation ohne Kausalzusammenhang sein, dass du dich nach der Arbeit besser gefühlt hast :D

      Ja, man lernt nie aus, was? http://static03.poetschke.de/images/product/ki/010500ki.jpg ;)

      Löschen
    2. Da hast du recht.

      Und: *quiiiiietsch* Diese Farben! Und die Ringel! Ich bin sehr begeistert!

      Löschen
  2. Aber saures Apfelmus mit Zimt...mmmmmhhhh...

    AntwortenLöschen
  3. Pinkes Obst und Gemüse....You made my day :)
    Das Brötchen-Rezeot wird bei Zeiten mal ausprobiert.

    Apropos finde ich deinen Blog genau wegen solcher Beiträge unglaublich lesenswert!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, dabei wollte ich doch gerade kein weiterer Kochblog werden :D

      Löschen
  4. Das ist ja mal ein krasses Gewächs. Ich hab noch niemalsnimmernich rosa Äpfel gesehen (also von innen, weißt schon). Okay, Ringelbete auch nicht, aber den rosa Apfel find ich spektakulärer. Ist das 'ne spezielle Sorte oder 'ne vereinzelte Mutation?

    Und die Brötchen sehen lecker aus, aber ich glaub in richtig rosa sähen die nochmal 'ne Ecke spannender aus. Wobei die Hauptsache ja eh ist, dass es geschmeckt hat.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Apfel ist eine spezielle Sorte. Leider weiß ich den Namen nicht :D

      Löschen
  5. das sieht so gut aus!

    http://kribamil.blogspot.de/

    AntwortenLöschen