Freitag, 31. Oktober 2014

Ein Birkenwald für die Wand

Letztens hatte ich ja mal angekündigt, dass ich wieder was mit Holz gemacht habe. Jetzt ist das Projekt so weit fortgeschritten, dass ich euch mal was zeigen kann :) Eine Fototapete sollte her - das Motiv war auch schnell gefunden, ein Birkenwald. Ich mag Birken, sie sind Pionierbäume, also solche, die sich als erstes auf baumlosen, kargen Flächen einfinden, bevor sie dann nach und nach von anderen Bäumen der zweiten Generation verdrängt werden. Jeder sollte ein paar Birken im Zimmer haben ;)

So, nun gab es aber das Problem mit der Rauhfasertapete... erstens wollte ich deren Struktur nicht unbedingt auf dem Bild haben und zweitens, was noch viel wichtiger war, wollte ich nicht bei einem eventuellen Auszug die gesamte Tapete abkratzen und neu tapezieren wollen... bewahre! Daher brauchte die Fototapete eine glatte Unterlage. Und so fanden wir uns im Baumarkt wieder, ließen uns Kanthölzer und MDF-Platten zuschneiden - mit ein bisschen Würgen und Zurechtbiegen hat das sogar ins Auto gepasst - und ich hab mir den Akku-Bohrer und -schrauber geschnappt und erstmal ein Fenster aus Kanthölzern gebaut...

Hier noch vor dem Schrauben. Die Katze prüft, ob alles rechtwinklig ist:


Falls ihr euch mal so etwas vorhabt, achtet darauf, dass ihr gerade Hölzer erwischt. Das Zeug in unserem Baumarkt ist durch falsche Lagerung und einfach dadurch, dass es ein natürlicher Stoff ist, zum Teil ordentlich verzogen. Das macht dann beim Zusammenbauen wenig Spaß, also lieber genau hinsehen, was man sich da ins Haus holt.

Nach dem Zusammenschrauben:


Ich war froh, dass das Ungetüm (1,70 x 2,50m) noch ins Zimmer passt. In diesem Stadium ging es noch, aber als die MDF-Platten draufkamen...


... konnte man nur noch drumherumtänzeln...


... und ja nicht stolpern und drauffallen, denn das könnte die Platten ja zerstören.


Einige Fotos habe ich auf dem Schreibtisch stehend gemacht, um das Teil halbwegs in seiner Gänze aufs Bild zu bekommen. Gar nicht so ein leichtes Unterfangen. In der Mitte habe ich Malerkrepp über die Stoßkante der zwei Platten geklebt, um dann nicht beim späteren Bild eine unschöne Kante zu bekommen. Beim nächsten Mal würde ich übrigens vermutlich eher Nägel statt der Schrauben verwenden. Auch wenn es mehr Spaß macht, die Schrauben mit dem Akkuschrauber reinzudrehen (nehmt Torx-Schrauben, die gehen am besten!), so habe ich sie nicht alle gut versenkt bekommen, weil sie dann schon freidrehten und das gibt dann ein paar Beulen auf dem Bild. Naja, man kann nicht alles haben.

Dann der feierliche Moment... die Tapete wird entrollt und probe-aufgelegt:


Es sind vier Teile und die große Frage ist, wie man das so auf die Unterlage bekommt, dass das Bild passt und keine allzu großen Lücken klaffen. Ich habe früher schon ein paar Mal tapeziert (Kinderarbeit! Es gibt da ein lustiges Video mit mir als Teenie beim Tapezieren meines damaligen Zimmers, inklusive "Wenn Blicke töten könnten"-Blicke Richtung Kamera (=meine Mom), weil ich nicht gefilmt werden wollte :D), aber das war offensichtlich schon eine Weile her, denn der erste Versuch ging gehörig in die Hose. Die Tapete wollte nicht ordentlich auf der MDF-Platte halten, die einzelnen Teile passten nicht aneinander... Also alles entnervt wieder abgezogen, trocknen gelassen, wieder eingerollt und erstmal zwei Wochen gären gelassen ;) Man soll ja nichts überstürzen :D

Heute war bei uns Feiertag und ich habe diesen sinnvoll genutzt, um das Projekt nochmal ordentlich mit Profihilfe (=Mann, ich lass ihn gerne in diesem Glauben *g*) anzugehen. Ein bisschen nervte dieses riesige Ungetüm im Zimmer dann doch (wenn es auch hochkant stand, aber vorm Schrank, an den man nicht so gut rankam). Also MDF-Platte angeschliffen, nochmal die einzelnen Bahnen ordentlich dick eingekleistert, zusammengefaltet und weichen gelassen und dann nacheinander auf die MDF-Platte tapeziert. Und siehe da... kaum macht man es richtig...


Die Sonne kommt von der falschen Seite... aber irgendwas ist ja immer.

Jetzt soll das Monstrum noch an der Wand verschraubt werden und eine eigene Beleuchtung bekommen, damit es auch im Dunkeln noch strahlen kann. Dazu dann demnächst mehr :)

Kommentare:

  1. Bei Dir würd ich gerne wohnen :-) Und was ist das für ein obercooler Kratzbaum (?) da rechts?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist dieser hier: http://www.zooplus.de/shop/katzen/kratzbaum_katzenbaum/kratzbaum_bananaleaf/kratzbaum_banana_leaf/44968 Nur anders aufgebaut und an der Wand verschraubt, damit der nicht mit den Katzen zusammen umfällt (und ich glaube, ich haben auch weniger bezahlt). Ich find den auch cool, mit diesen Polyester-Plüsch-Kratzbäumen kann man mich jagen :D

      Löschen
  2. Wow, das ist wunderschön. Ich gebe dir Recht und möchte jetzt auch ein paar Birken in meinem Zuhause haben.

    AntwortenLöschen
  3. Welche Stärke hast du für die MDF-Platte gewählt (wie dick)? Bin mir nicht sicher ob 5 mm zu dünn / zu dick sind.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine ist 4mm dick, also 5mm dürften auch gut passen :)

      Löschen