Sonntag, 5. Mai 2013

Süße Nachlese

Von der hier angekündigten Party hab ich noch ein paar Bilder, die ich euch zeigen wollte. Süüüüße Bilder! ;) Das ist übrigens mein 100. Post, da kommen die Bilder doch genau zur richtigen Zeit ;)

Ich habe drei Kuchen gebacken. Natürlich habe ich mich damit überfordert. Eeeeiiiigentlich sollten es nur zwei werden, aber wie das immer so ist... Eine der Gäste hat nämlich eine Laktoseintoleranz, also musste noch was Laktosefreies her, aber ich wollte nicht im BUTTERkuchen auf die Butter verzichten, you know? Na, jedenfalls waren es am Ende drei Kuchen und ich k.o.

Hier die Kostproben:


Mein Geburtstagskuchen <3 Ein Rührkuchen mit drei Schichten: Mandel, Pistazie und Brombeer-Apfel. Darüber Vollmilchglasur, Schokolinsen und Geburtstagskerzen :) Das Rezept hab ich selbst verbrochen, darum schreibe ich es ganz unten in diesen Post.




Butterkuchen mit Beerenfüllung, nach diesem Rezept. Meine tiefgefronene Beerenmischung stammt noch von der letztjährigen Ernte. So ein paar kleine Beerenbüsche geben echt was her. Ich hab übrigens zur Hälfte Dinkelvollkornmehl verwendet und keiner hats gemerkt *hihi*


Und hier noch der laktosefreie Schokokuchen, nach diesem Rezept. Schon faszinierend, wie das alles so geht, ganz ohne Ei. Aber er ist richtig gut geworden: Fluffig und schön schokoladig. Mit der Glasur hatte ich etwas Probleme: Im ersten Anlauf wurde sie plötzlich binnen weniger Sekunden steinhart. Da habe ich etwas Wasser zugegeben und sie nochmal aufgekocht. Dadurch wurde sie wieder flüssig. Allerdings blieb sie dann auch flüssig. War wohl etwas zu viel Wasser... Hat der Gaumenfreude aber keinen Abbruch getan, und ich kann den Kuchen wirklich empfehlen, wenn man was Veganes bzw. Laktosefreies backen will :)

Das Kuchenbüffet in seiner ganzen Pracht (leider etwas unscharf, aber es geht ja um die Stimmung!):


Bunter Geburtstagskuchen

Zutaten:
  • 280g weiche Butter
  • 180g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Msp. gemahlene Vanille (oder zwei Päckchen Vanillezucker)
  • 6 Eier
  • abgeriebene Schale von einer unbehandelten Zitrone
  • 375g Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • Milch
  • 100g gemahlene Mandeln
  • 50g gemahlene Pistazien
  • 3 EL Fruchtpulver (z.B. hier
  • 100g Vollmilch-Kuvertüre
  • bunte Schokolinsen
So gehts:
  1. Butter, Zucker, Salz und Vanille(-zucker) schaumig rühren.
  2. Eier einzeln gründlich unterrühren.
  3. Zitronenschale unterrühren.
  4. Mehl und Backpulver mischen und nach und nach unterrühren. Nach Bedarf Milch zugeben, bis ein glatter Teig entsteht, der schwer reißend von den Quirlen tropft.
  5. Den Teig dritteln - wobei man an den Bildern gesehen hat, dass es wohl cleverer wäre, den Teig nicht ganz gleichmäßig aufzuteilen, damit man am Ende optisch gleich große Schichten bekommt - ein Drittel mit den Mandeln, ein Drittel mit den Pistazien und eins mit dem Fruchtpulver verrühren.
  6. Eine Gugelhupfform einfetten und mit Mehl oder Semmelbröseln ausstreuen.
  7. Teigschichten nacheinander einfüllen, nur vorsichtig glatt streichen oder aber auch wild mit einer Gabel maromieren.
  8. Ca. eine Stunde bei 175 Grad backen. Abkühlen lassen und stürzen
  9. Kuvertüre im Wasserbad schmelzen, Kuchen mit der Kuvertüre überziehen und mit Schokolinsen verzieren

Kommentare:

  1. Oh, ich habe es verbaselt: Alles Gute, Herzliche, Warme und Liebe nachträglich =)

    Das sieht nach einer leckeren Party aus =^.^=

    AntwortenLöschen
  2. Nachträglich alles Gute! :)

    Und herzlichen Dank für das Rezept, ich habe große Lust, demnächst so einen bunten Rührkuchen auszuprobieren. Gedanken beim Lesen: "Mandel" Hmjamm. "Pistazie" Oh! Lecker! "Brombeer-Apfel" OMNOMNOM!

    AntwortenLöschen
  3. Sänksälott, ihr zwei ;) Und dir viel Spaß beim Nachbacken, Noctua! :)

    AntwortenLöschen