Freitag, 17. Januar 2014

Endlich mal wieder was produziert!

Tja, Leute, das Jahr ist schon fast wieder rum, und ich war die letzte Zeit ja nicht besonders produktiv, zumindest, was das Nähen betrifft. Ich bin ein bisschen im Winterschlaf, und zum anderen Teil anderweitig verplant. Aber jetzt nehme ich wieder Fahrt auf... hoffe ich jedenfalls.

Ihr erinnert euch noch an diesen Post aus dem Oktober? Da zeigte ich dieses Kleid, das ich noch mit einer Ranke bestenciln wollte:


Recherchen im Internet ergaben, dass etwas Morbides, Astartiges auch gut aussehen könnte. Hier mal wunderschön mit Paint vorskizziert:


Damit es auch halbwegs an Ort und Stelle kommt, habe ich es erstmal an der Püppi mit Kreide angezeichnet, per Augenmaß vom Bild:


Erkennt man was? Nein? Auf dem Boden habe ich dann alles nochmal genauer nachgezogen und Details ausgearbeitet:


Als nächstes kam ein Stück Mülltüte zum Einsatz. Nein, Kinder, das ist *nicht* ökologisch, so don't try this at home! Man könnte auch Transparentpapier nehmen (so man denn welches hätte).


Die Mülltüte kam mit der bemalten Seite zuerst ans Fenster, darüber, mit der Folienseite zuerst, die Bucheinbandfolie.

Leuchtkasten für Arme. Wohl dem, der auch mal tagsüber zuhause ist!
Das Ausschneiden ging recht flott von der Hand, das Aufkleben war dagegen mühsahmer. Bei einem so großen Motiv lohnt es sich möglicherweise, doch keine Schablone zu machen, sondern per Hand und Pinsel das Motiv nachmalen. Oder man lässt bei den Ästen immer mal einen kleinen Steg stehen, so dass sich die Folie nicht so verzieht. Aber irgendwie hab ich sie dann doch halbwegs brauchbar auf dem Stoff plaziert. Und dann ging es auch schon los mit dem Stenciln. Wie das geht, wisst ihr ja alle (Pappe zwischen den Stofflagen nicht vergessen!).



Und fertig! :)




Man sieht noch die Kreidevorzeichnungen... Normalerweise wetzen sich Kreidestriche ja immer in Nullkommanix ab, vor allem dann, wenn man sie braucht. Wenn man sie nicht braucht, halten sie dafür ewig *hmpf* Zur Not wasch ich das Kleid nochmal. Bügeln könnte es auch vertragen... ach, ich muss weg ;)

Kommentare:

  1. ICh bin beruhigt, dass du die gleichen Kreide-Erfahrungen gemacht hast wie ich^^. Nur woher zum Teufel weiß das Zeug, welche Striche wichtig sind, und welche eigentlich verschwinden sollten??? Und bügeln wird eh völlig überbewertet, das trägt sich glatt^^.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist offenbar intelligente Kreide ;)

      Löschen
  2. Sehr hübsch geworden.
    Eine Schabloniermethode, die ich viel einfacher und praktibler finde als Bucheinbindefolie, ist übrigens die mit Papier und Frischhaltefolie. Dazu durfte ich Anfang des Jahres ein Tutorial bei MissXtravaganz veröffentlichen: http://missxtravaganz.blogspot.de/2014/01/gastblogger-diy-skull-shirt.html
    Da lassen sich auch Motive die deins finde ich viel stressfreier auf den Stoff kriegen. ;)

    AntwortenLöschen
  3. Das ist sehr sehr hübsch geworden!
    Ich hatte ja im Oktober dafür gestimmt, das Kleid einfach ohne Stencil zu belassen, aer du hast mich vom Gegenteil überzeugt. So macht es doch noch mal mehr her :)

    AntwortenLöschen
  4. Tooooootal schik =)
    Die Ranken gefallen mir sehr gut!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine Güte, an des Liebsten Ersatztastatur kann ich nicht tippen XD
      Wie schön, dass ich dennoch verstanden werde

      Löschen