Dienstag, 8. Januar 2013

Zwischenbilanz vom heimischen Obst- und Gemüsefuttern

So, ich war also am Samstag einkaufen. Im Bioladen. Eine ganze Reihe anderer Menschen hatte auch diesen Plan, weshalb es ziemlich voll war, was ich nicht so mag. Das Gute am Bioladen ist, dass die schon von sich aus darauf achten, möglichst saisonales und regionales Obst und Gemüse anzubieten. Darum war es auch überhaupt kein Problem, alles auf meiner Liste aus Deutschland zu bekommen, vieles davon sogar aus der Umgebung. Hier mal ein Teil meiner Beute:

Wer braucht schon Tomaten und Paprika, wenn er Rettich und Rotkohl haben kann?

Kürbis und Weißkraut habe ich wie schon letztens erwähnt noch selbst da, der Feldsalat war zum Zeitpunkt des Fotos schon verspeist, der Porree ebenso. Und Birnen gab es keine. Also gibt es an Obst diese Woche nur Äpfel. Zum Glück sind Äpfel unglaublich vielseitig, so hat man sie nicht so schnell über ;)

Man beachte die Schaumkrone!

Los ging es knallhart mit dem Rotkohl-Apfel-Saft. Der war überraschenderweise sehr lecker, fand auch der Mann. Ich habe pro Glas ungefähr 200g Rotkohl und 2 süße Äpfel entsaftet. Der rohe Rotkohl bringt eine gewisse Schärfe mit, der Apfel die Süße. Eine tolle Kombi, gibt es bestimmt wieder mal. Die Farbe ist natürlich auch der Hit. Man könnte beide Zutaten auch getrennt entsaften und erst vorsichtig im Glas zusammengießen. Das sieht bestimmt auch toll aus. Um auch noch ein paar Ballaststoffe zu bekommen, empfiehlt es sich übrigens, ein paar Löffel vom Trester zu konsumieren ;) Wir haben aber dann doch mit Brötchen vorlieb genommen und den Trester an den Kompost verfüttert.


Zum Mittag gab es einen Kartoffel-Lauch-Auflauf. Mit etwas Fantasie lässt sich sogar der Lauch unter den Kartoffeln erahnen ;) Ein einfaches Gericht, aber immer wieder gut.


Dann habe ich gebacken. Das Gelbe sind übrigens keine Kartoffeln, sondern Äpfel ;)


Und das kam dabei heraus - äußerst leckere Apfelmuffins :) Wobei Kartoffelmuffins sicher auch mal eine Idee wären... hmmm...


Und zum Abendbrot gab es einen riesigen Berg Feldsalat mit einem Dressing aus Milch, Brot, Öl und Knoblauch. Klingt vielleicht erstmal seltsam und sieht auf dem Foto auch nicht wirklich appetitlich aus, schmeckt aber seeeehr deliziös! Wenn man ausreichend Dressing nimmt, kann man sich auch die Scheibe Brot mit Belag dazu sparen ;)

Das war doch gar nicht so schwer :) Weitere Bilder folgen!

Kommentare:

  1. Sieht sehr schön aus!
    Ich bin gespannt, was du aus der roten Beete machst. :)

    AntwortenLöschen
  2. Ohhh, Kartoffel-Lauch-Auflauf...lecker! Magst du mir dein Rezept verraten?

    Und dein Gemüse ist schön bunt :D
    [Sieht alles verdammt lecker aus, sogar der Saft, obwohl ich da gar nicht drauf stehe :D]

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kartöffeln am Vortag kochen, am nächsten Tag schälen und klein schneiden. Lauch in Ringe geschnitten in etwas Öl dünsten, bis er weich ist. Mit Salz und Pfeffer würzen. Sahne oder Milch mit Ei(ern) verrühren, geriebenen Käse untermischen, mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Kartoffeln und Lauch in eine Auflaufform schichten, Soße drübergießen und im Ofen bei 200 Grad 30 Minuten überbacken.

      Löschen
  3. Ui, meinst du, Rotkohlsaft schmeckt auch mit Orange oder Birne? Kann mir den Geschmack ganz schwer vorstellen, und rohe Äpfel vertrag ich nicht. Rote Bete mit Orange war jedenfalls lecker, das geht sicher auch mit Apfel :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das geht bestimmt auch mit Orange oder Birne, es geht ja wohl hauptsächlich um eine süße Komponente als Kontrast zum Rotkohl. Einfach mal testen :)

      Löschen