Samstag, 10. Oktober 2015

Heitere Gelassenheit

Vielleicht hast du Lust, heute mal einfach heiter und gelassen zu sein. Schlecht gelaunt und verkrampft kannst du ja morgen wieder sein. Heute bist du einfach heiter und gelassen.

Überleg dir, welche Körperhaltung für dich zur heiteren Gelassenheit gehört, welcher Gesichtsausdruck, welche Bewegungen, welche Gedanken. Und dann setz das um. Vielleicht heißt es für dich, aufrecht und entspannt zu stehen, deine Muskeln locker zu lassen, mit den Armen zu schwingen, zu lächeln. Nur für heute, nur jetzt in diesem Moment.

Sei nicht ärgerlich mit dir, wenn es dir nicht so gut gelingt. Mach es einfach so gut, wie es dir möglich ist, ohne dich dafür unnötig anzustrengen. Du musst nicht perfekt sein, das hier ist keine Leistungskontrolle ;) Und wenn du merkst, dass du doch wieder verkrampfst, negativ wirst - das macht gar nichts. Das passiert ganz automatisch, das geht jedem mal so, mir auch. Stell es einfach fest, nimm die bewertenden Gedanken nicht so ernst und wende dich dann wieder ohne Anstrengung der heiteren Gelassenheit zu, so gut es eben geht. Diese Übung ist kein Kampf gegen dich selbst, sondern ein Tanz mit dir selbst. Viel Spaß dabei :)

Kommentare:

  1. Danke dafür. Mir geht es derzeit nicht besonders, vielleicht schaffe ich es mit diesem Blogpost im Hinterkopf hin und wieder mal dem Ganzen für ein paar Minuten zu entfliehen und so wieder die Akkus aufzuladen für die nächste Runde.

    AntwortenLöschen
  2. Das hat mir nun ein Lächeln ins Gesicht gezaubert, danke :)

    AntwortenLöschen