Freitag, 16. August 2013

Bete-Massaker, Angestricktes und Nachgedachtes

Heyho, ich bin wieder da. Habt ihr mich vermisst? ;) Ich bin sogar schon einige Tage wieder da, hab mir aber Zeit gelassen, meine üblichen Beschäftigungen wieder aufzunehmen. So wird jetzt auch langsam wieder etwas mehr Leben hier in den Blog kommen. Es wird auch eine Änderung geben, aber dazu gleich mehr...

Denn erstmal ein paar Worte zum Garten. Der Garten, der Garten, der jetzt wieder das Regime übernommen hat, wenn es um die Frage geht: "Und was esse ich heute?" Bete, Mangold, Fenchel, Rübchen, Gurken, Zucchini stehen zur Zeit täglich auf dem Speiseplan. Und auch die Balkontomaten kommen jetzt langsam in Schwung. Ich werde mich demnächst mal wieder auf Fotosafari begeben, um euch auch mit einem visuellen Eindruck der aktuellen (Zu-)Stände zu versorgen. Hier aber schon mal ein immer wieder spektakuläres Bild der weiß-roten Ringelbete auf der Schlachtbank, eine echte Runkelrübe:

"Erbarmen, Erbarmen!"


Und das Endprodukt: Kartoffelkopf mit gedotzten Eieraugen (gekochtes, geschältes Ei einmal mit Schmackes auf den Teller klatschen - ein Heidenspaß!) und herausquellenden Gedärmen:

"Huch, wie konnte das passieren?"

Für die Rezeptfreunde ein paar salbungsvolle Worte: Für das Rote-Bete-Massaker hab ich erst kleingehackte Zwiebel angebraten, dann die Rote-Bete-Streifen auch noch kurz mit. Mit Traubensaft und Johannisbeeressig abgelöscht und zusammen mit einem Lorbeerblatt bis zur gewünschten Weichheit köcheln lassen. Am Schluss mit Salz, Pfeffer und Preiselbeeren aus dem Glas abgeschmeckt.

Und hier braut strickt sich was zusammen:


Mal sehen, wie lange meine Motivation anhält. Ich brauch ja schon für ein paar Socken ungefähr ein Jahr. Wie lange wird es dann wohl dauern, bis ich einen Pullover fertiggestrickt habe? Es wäre aber nicht mein erster. In frühen Jahren, als ich noch zielstrebiger war, habe ich bereits mal einen rosanen mit zwei weißen Blockstreifen auf der Brust und etwas später einen aus dunkelgrünem Garn, das einen beilaufenden Regenbogenfaden hatte, gestrickt und zumindest Letzteren bis zu seiner Vergasung getragen. Ja, ich hatte mal eine Pastell- und später eine Knallbuntphase, bevor ich kurz darauf den einzig wahren Weg des Schwarztragens einschlug. Jedenfalls, back to the roots, auch dieser Überwerfer hier soll zwei Streifen bekommen. WENN es denn so weit kommt. Wir werden es sehen...

So, nun zu der Neuerung: Ich hatte ja im Urlaub viel Zeit, mir über alles Mögliche und Unmögliche Gedanken zu machen. Und ich bin zu dem Schluss gekommen, dass Schluss ist mit den Experimenten. Zumindest hier. Mir war es schon immer etwas unangenehm, über solche für mich recht persönlichen Dinge hier öffentlich zu schreiben, aber es hat mich auch motiviert und war spannend, darüber mit euch ins Gespräch zu kommen. Trotzdem ziehe ich mich jetzt mit solchen Dingen lieber wieder etwas in meine privaten Gemächer zurück. Wer weiter hinter verschlossenen Türen Austausch mit mir darüber (oder worüber auch immer) möchte, kann das gerne tun und mich unter ryanne (ät) flugblume (punkt) de vollmüllen (das mit dem Müll nicht wörtlich nehmen!). Ich kann auch Skype und ICQ, das am besten auch über die Mailadresse laufen lassen. Bin ja gespannt, ob mir jemand schreibt :D

Ansonsten bleibt alles wie gehabt :)

Kommentare:

  1. Och, die weiß-roten Ringelrübe gefällt mir ausgesprochen gut! :D Allein optisch ein Genuss. ;)

    Deine Entscheidung, hier nicht so viel privates zu teilen kann ich übrigens nachvollziehen. Ich habe vor einiger Zeit ähnliche Gedanken gehabt, und überlegt, ob ich meinen Blog auf privat umstelle oder eben weniger persönliches teile. :)

    AntwortenLöschen
  2. Juhey, Ryanne ist wieder da =)
    Willkommen zurück!

    Wie schön, dass es direkt mit deinem Garten weiter geht, ich finde das ja spannend :)

    Ich verstehe deine Änderungen absolut, deswegen schreibe ich hier bei Blogspot auch wenig aus meinem Innenleben, das ist mir einfach zu unangenehm.

    AntwortenLöschen