Sonntag, 4. Mai 2014

Einer der Gründe, warum es hier in letzter Zeit etwas ruhiger zuging

Begonnen hat es in den Weihnachtsferien, also "zwischen den Jahren", wie man so schön (oder auch nicht so schön) sagt. Also eigentlich hat es schon viel eher begonnen, so von der Idee her, aber die Umsetzung erfolgte ab Dezember. Und jetzt ist das Teil rundrum fertig. Wovon ich rede? Na, vom Palettensofa!!!

Ich wollte schon seit längerem ein Palettensofa aus alten Europaletten bauen, einfach weil ich es cool fand und weil Recyceln und aus wenig viel machen noch viel cooler ist. Und ein wenig bin ich da auch familiär vorbelastet, denn wir hatten, als ich ein Kind war, auch ein selbstgebautes Sofa. Allerdings war das mehr aus der Not heraus, denn *wirhattenjanichts* in der DDR. Und auch wenn ich meinem Vater handwerklich bei weitem nicht das Wasser reichen kann, die Begeisterung dafür hab ich definitiv von ihm geerbt. Erstmal musste ich aber den Mann überzeugen, der von der rustikalen Optik von Europaletten im Wohnbereich erstaunlich wenig hielt. Also wurde der Kompromiss geschlossen: Palettensofa ja, aber so, dass man es nicht sofort sieht :D So lösen wir hier Konflikte ;)

Nach mehrmonatiger Schaffenszeit kann ich euch nun das gute Stück in seinem Zuhause präsentieren:

Die Mieze möchte gerade auf den Balkon, ihr könnt leider nicht das dazugehörige herzerweichende Quietschen hören. Hab sie nach dem Foto dann auch gleich rausgelassen ;)





Ja, es gibt drei Armlehnen! ;) Aber dazu gleich mehr. Erstmal ein paar Eckdaten: Die Grundfläche des Sofas beträgt 200x80cm. Eine Europalette ist 120x80cm groß. Wer rechnen kann, stellt fest, dass wir mindestens eine Palette zerlegen mussten. Aber auch dazu gleich mehr. Erstmal noch ein schönes Foto mit schönen Farben (zumindest wenn es nach mir geht):


So, nun werfen wir mal einen Blick unter den Rock. Kinder unter 16 jetzt mal wegschauen!


Hier sieht man also den Unterbau. Wir haben insgesamt drei Paletten verbraten. Zwei für die Sitzfläche und eine für die Rückenlehne und die Böcke, an denen die Räder angeschraubt sind - damit es nicht so tief runter geht, wenn man sich hinsetzt. In unserem Alter... *höhö* (wir sind Mitte 30 und Anfang 40, nur falls sich jemand das schon immer gefragt hat, also schon eher Richtung Methusalem-Stadium) Apropos Räder: Das Sofa befindet sich also auf fünf Rollen - zwei vorn, zwei hinten, eine in der Mitte - von denen die beiden vorderen feststellbar sind, so dass man das Sofa fixieren, aber auch durch die Gegend rollen kann. Unheimlich praktisch, wenn man mal eine Katze darunter vorbekommen muss, weil es zum Tierarzt geht oder Ähnliches ;) Über der Palettenschicht, damit es schon weich ans Hinterteil ist, thront eine Schaumstoffmatraze, an der Rückwand ist auch eine.

Schön auch, dass der Fleck auf dem Parkett in jedem Foto zu sehen ist :P Aber das ist alles Patina!
Das Zerlegen der Paletten war in erster Linie Männerarbeit, ich gebe es zu. Ich habe es zwar versucht, aber recht schnell die Flinte ins Korn bzw. die Säge in die Ecke geschmissen. Und Nägel aus Europaletten hebeln ist auch was für extrem Unerschrockene. Die Dinger werden ja wirklich für die Ewigkeit und sämtliche Eventualitäten gebaut.

Aber nun weg von den groben Holzfällerarbeiten, hin zum Mädchenkram (man beachte auch voll sexistisch die Formulierungen "Männerarbeit" und "Mädchenkram")... Ich habe also, um meinen Teil der Abmachung einzuhalten, einen Überwurf genäht, der alles Grobe und Wilde zart überstofft. Dazu verwendet hab ich grobes (ha! von wegen zart), unbehandeltes Baumwollsegeltuch, ein toller Stoff, wie ich finde. Robust und natürlich... schön. Für die Katzen gibt es eigens einen Eingang, damit sie auch bequem unters Sofa huschen können, falls mal wieder ein Tierarztbesuch ansteht ;)


Und nun die Armlehnen. Der Mann wollte unbedingt Armlehnen. Ich hatte nichts dagegen, hatte aber keinen Nerv, *auch noch* Armlehnen zu basteln. Also musste er das machen. Sie bestehen im Inneren aus den Resten der Rücklehnenmatte. Und da genug Material da war, sind es eben drei Stück geworden :D Die Ummantelung hat ebenfalls der Mann genäht, fast ganz alleine. Ich hab mich so weit es geht aus der Sache rausgehalten. Es gibt sogar ein Beweisfoto, wie er näht, aber das zeige ich nur privat ;)


Naja, und auf jedes gute Sofa gehört natürlich auch noch eine große Anzahl an Kissen! Zum einen gibt es da die vier eher unscheinbaren Rückenkissen, für die ich einen Bezug genäht habe. Ihr Innenleben besteht aus jeweils zwei Innenkissen. Zwei deshalb, weil eines alleine zu labberig war und die Kissen immer jeweils in sich zusammensanken. Also haben wir nochmal vier Innenkissen geholt und die Füllung in die schon verhandenen gestopft. Und dann war ich der Meinung, dass wir noch Zierkissen bräuchten und dass diese gepatchworkt sein müssen. Die Stoffe dazu sind alles Reste, die aus der Hochbettecke des Zimmers stammen. Wobei mir gerade einfällt, dass ich die euch auch noch nicht gezeigt hab. Das war nämlich das Weihnachtsferienprojekt des Jahres davor... Aber die Kissen: Das hat im Endeffekt die meiste Zeit in Anspruch genommen, die ganzen kleinen Einzelteile zuschneiden, zusammenfrickeln, absteppen (mit einer Lage Fleece (auch ein Rest) dahinter) und in Kissenform bringen. Hat sich aber gelohnt, wie ich finde :)






Wir sind sehr stolz auf unser handgeklöppeltes Sofa und noch viel mehr sind wir froh, dass es jetzt fertig ist :D

Kommentare:

  1. Meine Reaktionen im Überblick:
    1.) Katzekatze! <3
    2.) Patchworkkissen!
    3.) Sofa!
    Jeweils erfreut quietschend. Weil ich heute Abend sehr müde und nicht mehr so eloquent bin: Eine tolle Art, seine Winterferien zu verbringen. Ich finde es toll, dass ihr gemeinsam werkelt und wie ihr Konflikte löst. :D
    An dieser Stelle auch viele Grüße an den Mann von der Frau, die grün mag, wie er auf dem Burgtreffen aus unerfindlichen Gründen bemerkt hat. :D

    AntwortenLöschen
  2. Das schaut riiichtig super aus! =)
    Ich habe letztens zum ersten Mal von Pallettensofas gehört und freue mich, jetzt bei dir eins zu sehen. Das macht echt was her und wow, auch alles, was man sonst von deiner Wohnung sieht, schaut einfach klasse aus (inkl. der Katze ;)).

    AntwortenLöschen
  3. Das Sofa ist richtig schick geworden und mit der Menge Kissen drauf schauts auch ur-gemütlich aus! Und die Idee mit den Rollen ist auch sehr genial =)

    AntwortenLöschen
  4. Das sieh viel gemütlicher aus als die Press-Span-Modelle beim schwedischen Möbelriesen :D
    Und viel bunter und kuschliger und toll, sowieso und überhaupt :)

    AntwortenLöschen